Springe direkt zu Inhalt

Publikationsform "Zeitschriftenartikel"

Die häufigste Publikationsform für wissenschaftliche Beiträge ist der Zeitschriftenartikel. Im Vergleich zu Monografie, Sammelband und Schriftenreihe zeichnet sich der Zeitschriftenartikel in der Regel durch eine höhere Publikationsgeschwindigkeit aus.

Zeitschriften sind Periodika bzw. fortlaufende Sammelwerke. Fortlaufend meint dabei eine Ressource, die in aufeinanderfolgenden Teilen erscheint, eine Zählung aufweist und kein vorherbestimmtes Ende hat. Sammelwerk meint dagegen, dass Beiträge von unterschiedlichen Autor*innen enthalten sind. Von anderen fortlaufenden Sammelwerken wie Zeitungen oder Schriftenreihen unterscheiden sich Zeitschriften durch die Häufigkeit des Erscheinens, den Umfang der Beiträge sowie die geheftete oder broschierte Form, an deren Struktur sich meist auch elektronische Zeitschriften orientieren.

Wissenschaftliche Zeitschriften weisen in der Regel einen fachlichen bzw. thematischen Fokus auf und sind in unterschiedliche Rubkriken der Beiträge eingeteilt wie Editorial, Artikel, Rezension, Konferenzbericht oder Interview. Dabei besteht die Besonderheit des Zeitschriftenartikels typischerweise darin, dass er vor der Veröffentlichung einen Begutachtungsverfahren durchläuft.

Zeitschriftenartikel folgen gerade im STM-Bereich (Science, Technology, Medicine) einer vorgegebenen Struktur wie Einleitung, Methode, Resultate, Diskussion. Zudem werden Zeitschriftenartikel häufig um Metadaten ergänzt wie Abstract, Schlagwörter sowie Datum der Einreichung, Akzeptanz und Veröffentlichung.

Die Zitationshäufigkeit von Zeitschriftenartikeln wird zur Berechnung von bibliometrischen Kennzahlen wie verschiedenen Article Level Metrics oder dem h-index verwendet und dient als Grundlage der Zuschreibung von wissenschaftlicher Reputation.


Zeitschriften in Zahlen:

  • ZDB - Zeitschriftendatenbank (Anfang 2022): 1.743.313 wissenschaftliche und nicht-wissenschaftliche Zeitschriften (davon 262.076 E-Journals)
  • EZB - Elektronische Zeitschriftenbibliothek (Anfang 2022): 190.634 wissenschaftliche E-Journals (davon 72.792 im Open Access)
  • DOAJ - Directory of Open Access Journals (Anfang 2022): 17.333 E-Journals im Open Access (davon 12.237 ohne Publikationsgebühren)
  • OJS - Open Journal Systems (Anfang 2022): 25.000+ E-Journals mit OJS
  • Web of Science (2021): 24.931 wissenschaftliche Zeitschriften (davon 5.490 E-Journals im Open Access verzeichnet in DOAJ)
  • Scopus (Anfang 2022): 40.079 wissenschaftliche Zeitschriften (davon 5.377 im Open Access)


Zeitschriftenartikel in Zahlen:

  • Web of Science (Anfang 2022): 47.021.865 Artikel (davon 12.053.999 im Open Access)