Springe direkt zu Inhalt

Grundsätze für BerlinUP Books

(01) BerlinUP Books ermöglicht das Publizieren von hochwertigen Büchern (Monografien, Sammelbände, Schriftenreihen) im Open Access in einer nichtkommerziellen, wissenschaftseigenen Infrastruktur.
(02) Der Verlag schließt damit eine Lücke zwischen den Open-Access-Publikationsmöglichkeiten in kommerziellen Verlagen und den bisher vorhandenen Publikationsmöglichkeiten an wissenschaftlichen Einrichtungen.

Open Access

(03) Die Publikationen des BerlinUP Books sind im Open Access weltweit öffentlich zugänglich – ohne rechtliche, technische oder finanzielle Barrieren und ohne Embargos, die eine Nachnutzung durch Dritte einschränken.
(04) Die empfohlene Lizenz ist die Creative Commons Lizenz CC BY.

Forschungsprozess

(05) Die im Verlag erscheinenden Publikationen verstehen sich als Momentaufnahmen des Forschungsprozesses und sind verknüpft mit jeweils vorausgegangenen Ergebnissen des Forschungsprozesses.
(06) Autor*innen werden ermutigt und unterstützt, die der Publikation zugrundeliegenden Forschungsdaten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung uneingeschränkt öffentlich zugänglich zu machen, damit sich die Ergebnisse kontextualisieren, nachvollziehen und reproduzieren lassen.
(07) Der bevorzugte Ort für die Veröffentlichung von Forschungsdaten sind die disziplinspezifischen Forschungsdaten-Repositorien. Alternativ können die Forschungsdaten auch über die institutionellen Repositorien der BUA-Partnerinnen veröffentlicht werden.
(08) Der Prozesshaftigkeit der Forschung soll darüber hinaus mit dynamischen Formaten Rechnung getragen werden, z.B. in Living Documents und durch Versionierungen.

Fachkulturen und Interdisziplinarität

(09) Die Ausrichtung des Verlags orientiert sich an den Bedarfen der Wissenschaft.
(10) BerlinUP Books hat das Ziel, Forschungsergebnisse über Disziplinen- und Institutionen-Grenzen hinweg sichtbar zu machen.
(11) Im Programm des Verlags ist die Ausrichtung auf den Bedarf der unterschiedlichen Fachkulturen ebenso verankert wie die Interdisziplinarität der Forschung.
(12) Über die Aufnahme ins Verlagsprogramm entscheidet nicht ausschließlich die Zugehörigkeit der Autor*innen und Herausgeber*innen zu den Verbundpartnerinnen.

Publikationsformen

(13) Die primäre Publikationsform ist die Open-Access-Online-Veröffentlichung in unterschiedlichen digitalen Formaten.
(14) In Ergänzung dazu wird den Autor*innen die Veröffentlichung ihrer Schriften als hochwertige gedruckte Bücher angeboten, die im Buchhandel lieferbar sind.

Qualitätssicherung

(15) Der Verlag BerlinUP Books ist sich seiner Verantwortung für die Qualität seiner Veröffentlichungen bewusst.
(16) Er gewährleistet die wissenschaftliche Qualität der veröffentlichten Inhalte durch transparente, fachwissenschaftliche Begutachtung (Open Peer Review, Peer Review).
(17) Der wissenschaftliche Beirat steuert die programmatische Ausrichtung des Verlages und die Qualitätssicherung.
(18) Der Begutachtungsprozess wird regelmäßig evaluiert und verbessert.
(19) Der Verlag begleitet die Autor*innen im gesamten Veröffentlichungsprozess und unterstützt sie durch Vermittlung eines hochwertigen Lektorats.
(20) Neben Maßnahmen zur Sicherung der wissenschaftlichen Qualität ergreift der Verlag vielfältige Maßnahmen zur Sicherung der formalen und technischen Qualität (Herstellung, Layout, Referenzierbarkeit, Dateiformate, Metadaten etc.).

Zusammenarbeit

(21) BerlinUP Books berücksichtigt die Best Practices der bestehenden wissenschaftseigenen Publikationsplattformen und entwickelt sie gemeinsam mit der Open-Access-Community weiter.
(22) Er ist/wird Mitglied der Association of European University Presses und der AG der deutschsprachigen Universitätsverlage.
(23) BerlinUP Books integriert in seine Prozesse die Ergebnisse wichtiger internationaler Open-Access-Infrastrukturprojekte für Monografien (u.a. DOAB / OAPEN, OPERAS).
(24) Der Verlag arbeitet projektbezogen mit anderen Verlagen und kommerziellen Dienstleistern zusammen.

Arbeitsethik

(25) BerlinUP Books praktiziert bei größtmöglicher Transparenz professionelle Abläufe zur Aufbereitung, Bereitstellung und Langzeitverfügbarkeit seiner Veröffentlichungen in digitaler und gedruckter Form.
(26) Die enge, partner*innenschaftliche Zusammenarbeit mit den Autor*innen steht im Zentrum der Aktivitäten.

Betriebsmodell

(27) Der Verlag ist organisatorisch und betrieblich eingebunden in die Serviceinfrastruktur der den Verlag tragenden Universitätsbibliotheken.
(28) Verantwortlich für den BerlinUP Books ist die Universitätsbibliothek der TU Berlin. 
(29) Die Dienstleistungen des Verlages richten sich an Wissenschaftler*innen der vier Verbundpartnerinnen der Berlin University Alliance (BUA) und Gastwissenschaftler*innen wie auch Mitarbeiter*innen von Kooperationspartnern und großen überregionalen Forschungsprojekten.
(30) Der Aufbau des Verlages erfolgt unter Einsatz von BUA-Mitteln als Projekt und zielt auf einen nachhaltigen Regelbetrieb.
(31) Für Wissenschaftler*innen der BUA-Einrichtungen ist das Open-Access-Publizieren kostenfrei, für Autor*innen externer Einrichtungen gilt ein abweichendes Geschäftsmodell mit einer Kostenbeteiligung.